Musiker nehmen Abschied (LZ 23. Juli 2019)

Konzert: Das Akkordeonorchester Heidenoldendorf geht mit einem letzten Auftritt in den Ruhestand

Bericht LZ Bild

BILD FOTO: RAPHAEL BARTLING

Ein letztes Mal: Das Akkordeonorchester Heidenoldendorf gibt unter der Leitung von Dragan Rebic (links) schwungvolle Lieder zum Besten.

 

Detmold-Heidenoldendorf

(rb). Ein allerletztes Mal haben die Mitglieder des Akkordeonorchesters Heidenoldendorf gemeinsam in die Tasten gehauen. Zum Abschiedskonzert vor der Orchesterauflösung kamen noch einmal mehr als 100 Besucher in das Dorfgemeinschaftshaus im Arnims Park.

Stücke von Frank Sinatra, den Beatles, Udo Jürgens sowie Volkslieder hatte das Orchester für seinen musikalischen Abschied vorbereitet. Die gute Laune der Besucher, die kräftig mitsummten und klatschten, mache den Abschied für die Musiker dabei zumindest etwas leichter.

Gegründet wurde das Akkordeonorchester im März 1989 von dem Heidenoldendorfer Erich Plaß. Die erste und langjährige musikalische Leiterin war Ursula Adam, die auch am Sonntag beim allerletzten Konzert unter den Zuschauern war.

Das Orchester wuchs und zählte zwischenzeitlich ganze 45 Akkordeonisten. Größter Höhepunkt der Musiker war zweifelsohne ihr Konzert in der Detmolder Stadthalle zum zehnjährigen Bestehen vor ausverkauftem Haus.

Zum Ende hin musste das Orchester indes mit gerade einmal sieben Musikern auskommen. Zu wenig, waren sich die Mitglieder einig, und so entschlossen sie sich kurzerhand zur Auflösung des Orchesters. Auch der junge Chorleiter Dragan Rebic, der zuletzt die Geschicke des Orchesters führte, konnte daran nichts mehr ändern. Dragan Rebic hat uns vor einigen Monaten gerettet, als wir niemanden mehr gefunden haben. Er hat immer versucht, alles aus uns herauszuholen“, erklärte Orchestermitglied Angelika Lammerding.